Interkulturelle Kompetenz in der sozialen Arbeit - Workshop

Nummer

20/2019

Seminarbeschreibung / Flyer / Druckversion (pdf)

Situation

Menschen unterschiedlicher Herkunft und Sozialisation sind Zielgruppe in nahezu allen Arbeitsbereichen von Diakonie und Kirche. Diese bringen biografische Erfahrungen, Wertevorstellungen, Sitten und Mentalitäten mit, die mit unseren eigenen nicht immer übereinstimmen.

In der Begegnung mit Menschen mit internationalen Wurzeln ist es häufig schwer genau zu definieren, welches Verhalten man kulturspezifisch einordnen kann und welches zum Beispiel auf das Alter, das Geschlecht oder lediglich auf den spezifischen Charakter des/der Einzelnen zurückzuführen ist.

Welche Kommunikations- und Handlungsempfehlungen daraus ableitbar sind, können wir besser feststellen, wenn wir die eigenen und die fremdkulturellen Denk- und Handlungsmotive entziffern und verstehen können.  

Inhalte

  • Kulturelle Hintergründe der Klientinnen und Klienten aus Afghanistan, Syrien, Irak, Somalia, Eritrea etc.
  • Kultursensible Kommunikations- und Handlungsempfehlungen zu Themen wie Religion, Nähe/Distanz, Frauen/-Männerbild, Werte, Umgang mit Konflikten etc.
  • Differenzieren zwischen „normalem“ und kulturbedingtem Verhalten
  • Vermittlung der Entwicklungsstufen interkultureller Sensibilität und Reflexion über die eigene Verortung innerhalb dieses Modells
  • Selbstreflexion eigener Haltungen und Werte  

Nutzen

Sie erhalten kulturelles Hintergrundwissen zu den Herkunftsländern der Klientinnen und Klienten, um zwischen diesen in Bezug auf Familienstruktur, Werte, Normen, Mentalität differenzieren zu können.

Durch eine kulturvergleichende interkulturelle Sensibilisierung mit vielen praktischen Anteilen gewinnen Sie mehr interkulturelle Handlungssicherheit für Ihre Berufspraxis.

Dadurch können Sie Ihre eigene interkulturelle Kompetenz im Hinblick auf eine optimale professionelle Beratung und Begleitung erweitern. 

Methoden

Inputs, praktische Übungen, Selbstreflexionseinheiten, Arbeit an Praxis- und Kommunikationsbeispielen 

Zielgruppe

Mitarbeitende aus allen Arbeitsbereichen, die in ihrem Arbeitsalltag AUCH mit Menschen mit Migrations- und Fluchthintergrund zu tun haben  

Teilnehmende

Maximal 20 Personen. Am Ende erhalten die Teilnehmenden ein Zertifikat

Referent

Fahim Sobat, Soziologe und Kulturwissenschaftler, Interkultureller Trainer und Coach für Persönlichkeitsentwicklung

Teilnahmekosten

Seminargebühr: 165 € zzgl. Unterkunft/Verpflegung (ca. 170 €) für Mitarbeitende in der Evang. Kirche und Diakonie Bayern.

Teilnahmekosten für andere Interessierte: 285 € zzgl. Unterkunft/Verpflegung (ca. 170 €)

Inhouse

Dieses Seminar gibt es auch als Inhouse-Veranstaltung - fragen Sie nach!

Information 

Tel  0911 9354-412 Eva Ortwein (Organisation) 

Tel  0911 9354-417 Dr. Jürgen Pelzer (Inhalt)

Fax 0911 9354-416

Datum

31.01.–01.02.2019

Ort

Tagungsstätte FrauenWerk Stein
Deutenbacher Str. 1, , Tel 0911 6806-0, Fax 0911 6806-177, 90547 Stein

Veranstalter

Diakonie.Kolleg Bayern

Anmeldung

Jetzt anmelden


Zur Übersicht